Gründerwettbewerb für Studenten bei Strato

Strato.de hat einen Gründerwettbewerb für Studenten ausgerufen. Der Twist ist, eine Startup-Idee mit einem finanziellen Einsatz von 100€ ins Leben zu rufen (und natürlich, den Homepage-Baukasten von Strato mit zu nutzen, was aber nicht obligatorisch ist).

Teilnehmen können Studierende aller deutschsprachigen Universitäten, Fachhochschulen und Hochschulen.

Eine Jury, die nicht nur aus Strato-Leuten besteht 1, sondern auch mit meinem Bekannten Markus Schranner2 besetzt ist, prämiert die drei besten Ideen. Dabei gibt es folgende Preise zu gewinnen:

  1. Platz: 3.000 € + 3 x 5g Goldbarren + STRATO Homepage-Baukasten SEO
  2. Platz: 2.000 € + 2 x 5g Goldbarren + STRATO Homepage-Baukasten SEO
  3. Platz: 1.000 € + 1 x 5g Goldbarren + STRATO Homepage-Baukasten SEO

Wer teilnehmen will, sollte sich bis 22.2. unter dieser Mail-Adresse voranmelden und bis spätestens 29.2. seine Unterlagen einreichen. Weitere Bedingungen findet ihr auf der Webseite des Gründerwettbewerbs für Studenten.

PS: Wer durch den Denkpass auf diesen Wettbewerb aufmerksam wird und gewinnt, kauft mir bitte ein Schoko-Eis! Euer Gold könnt ihr behalten.

  1. Denen man ja vielleicht vorwerfen könnte, in Startup-Fragen auch nicht schlauer als der Durchschnitt zu sein. ↩︎
  2. Gründer von Startup Germany. ↩︎

Mega-Hypernova

Astronomen haben vor Kurzem am Himmel eine Energiequelle entdeckt, die so hell leuchtet wie 570 Milliarden Sonnen1. So richtig komplett funktionierende Erklärungen gibt’s derzeit noch keine: Hypernovae treten üblicherweise in anderen Himmelsbereichen auf, in denen sich neue Sterne bilden und wären ohnehin schwächer, Gammablitze durch einen Millisekunden-Magnetar 2 kommen auch nicht so richtig in Frage. Eventuell braucht man ein komplett neues Verständnis dafür, was genau der Anlass einer solchen Mega-Hypernova sein könnte.

Meine Frage wäre ja mal, was das für eventuell vorkommende Zivilisationen in der dortigen Galaxis bedeutet hat3: ist das messbar und spürbar? Gibt es extreme Strahlung? Sind danach alle blind? Wird die Nacht zum hellsten Tag? Gibt’s nie wieder Nacht? Werden alle Sterne und Planeten in einem gewissen Radius zerfetzt, entleert, geröntgt?

  1. Das sind also 570.000.000.000 Sonnen. ↩︎
  2. Ein Millisekunden-Magnetar ist ein winzig kleiner Neutronen-Stern mit einem extrem schnell drehenden Magnetfeld. ↩︎
  3. Das Ereignis wird aus einer Entfernung von 3,8 Mrd. Lichtjahren beobachtet. Seine Energie ist also auch schon so lange zu uns unterwegs. ↩︎

Wenn Dein Blut kocht

Die Temperatur, bei der Wasser zu kochen anfängt (also langsam vom flüssigen in den gasförmigen Zustand übergeht), sinkt alle 300m über dem Meeresspiegel um 1° Celsius.

Auf Normal-Null kocht Wasser ungefähr bei 100° Celsius. Auf dem Gipfel des Mount Everest also bei ca. 73° Celsius.

In 19km Höhe, also am Anfang der Stratosphäre, kocht Wasser bei ungefähr 37° Celsius nach dieser Rechnung. Ohne Schutz vor der Atmosphäre würde also Blut, das ja viel Wasser enthält, schlagartig gasförmig werden. Oder wo irre ich mich hier?

Denn Felix Baumgartner ist sogar aus noch größerer Höhe gesprungen seinerzeit. Sicherlich hat sein Blut vor Aufregung gekocht, aber auch wegen des Umgebungsdrucks?

Wir verehren nur einen Gott: Mammon!

Bernie Sanders scheint der Kandidat in den USA zu sein, den ich wählen dürfte (jedenfalls nachdem ich diesen Bericht im New Yorker über ihn las: The Populist Prophet). Am Ende des Artikels findet sich ein Auszug aus einer Rede von Sanders:

“We are living in a nation and in a world—the Bible speaks to this issue—in a nation and in a world which worships not love of brothers and sisters, not love of the poor and the sick, but worships the acquisition of money and great wealth.”, Bernie Sanders

Der nächste Artikel im selben Heft beschäftigt sich mit Reid Hoffman, dem Gründer von LinkedIn: The Network Man. Darin lesen wir, dass Hoffman für Obamas letzten Wahlkampf eine Million Dollar gespendet hat und ihn seitdem mehr oder weniger regelmässig sieht und, so scheint es, berät.

Unerwarteterweise ist der New Yorker da wohl über den Grund gestolpert, warum das, was Sanders so geisselt, Realität geworden ist. Obama lässt sich von Hoffman beraten. Der Kontakt kam zustande, weil Hoffman eine Million spendete, und natürlich, weil Hoffman ja ziemlich erfolgreich ist.

Der Effekt des Schwarzen Schwans, beschrieben von Nassim Nicholas Taleb, sagt jedoch, dass solche Erfolge wie die von Hoffman mehr mit Glück und Umständen zu tun haben als mit deren persönlichen Fähigkeiten: Schwarze Schwäne sind nicht vorhersagbar! Demzufolge ist Hoffman durch einen nicht vorhersagbaren Zufall begünstigt und ebenso gut für die Beratung des Präsidenten geeignet wie jeder oder jede andere von uns.

Aber was passiert? Der Präsident lädt ihn ein: den erfolgreichen Milliardär, der eine Million für den Wahlkamp spendet1. Zurück zu Bernie Sanders’ Aussage: Ist es da ein Wunder, dass sich diese Welt mehr damit beschäftigt, Geld und Vermögen anzuhäufen als mit dem Miteinander und der Sorge um Armut und Krankheiten?

Wenn der Präsident sich mit Milliardären umgibt, kommt eben nur Geld scheffeln heraus. Und es ist noch schlimmer: selbst der Präsident ist ein Milliardär: zwar nicht vom Vermögen her, aber vom Einkommen. Denn um heutzutage einen Präsidentschaftswahlkampf zu gewinnen (und im Falle Obamas sogar zwei), brauchst Du mittlerweile Spenden in Höhe von 1 Milliarde. Das scheint mir der wahre Grund zu sein.

  1. Damit das klar ist: Reid Hoffman scheint wirklich ein schlaues Kerlchen zu sein.

    Der Punkt ist folgender: er wird nicht eingeladen, weil er so schlau ist. Er wird eingeladen, weil er so erfolgreich ist. Dass er intelligent ist, ist eine Zutat für seinen Erfolg – aber nicht die entscheidende. Denn sonst wäre sein Erfolg vorhersagbar – aber das sind Schwarze Schwäne nie. Sein Erfolg dient dem Präsidenten und seinem Team als Approximation für seine Schlauheit, deswegen wird Hoffman eingeladen.

    Aber das ist das Problem mit den Schwarzen Schwänen: nur weil er tausendfach oder millionenfach „erfolgreicher“ ist, bedeutet das nicht, dass er tausendfach oder millionenfach schlauer ist. Es bedeutet nicht mal, dass er auch nur einfach schlauer ist. ↩︎

Relativitätstheorie: Nachfolger verzweifelt gesucht

Ein Nachfolger der Relativitätstheorie wird verzweifelt gesucht. Quanta gibt uns eine Überblickskarte, wie all die Theorien der Physik zusammenhängen:

Our map of the frontier of fundamental physics, built by the interactive developer Emily Fuhrman, weights questions roughly according to their importance in advancing the field.

Sehenswerte Animation!

Startups, Künstliche Intelligenz, Mensch und Maschine, Bücher

%d bloggers like this: