Soziale Beeinflussung

Julie Zhuo schreibt in Write in 2016 darüber, wie man sich selbst zum regelmässigen Schreiben bringt. Warum tut sie das? Einer ihrer Gründe ist, dass sie einfach von denjenigen Leuten was lernen will, die sie kennt und die ihr Blog lesen und diesem speziellen Rat folgen. Sie hat sich nämlich mit sozialer Beeinflussung beschäftigt:

It turns out that there are very few ways to change a person’s mind about something they believe strongly. Data or rational arguments rarely work. Heartfelt, emotional appeals have limited success. Using authority isn’t effective. In fact, nothing really seems to work to persuade people to consider a different view except hearing that perspective from someone they know and trust.

Das beschreibt in gewisser Weise das Problem, das Werbung heute hat. Niemand traut Werbung. Aber wir trauen den Bewertungen auf Amazon oder im App Store (1-5 Sterne), den Bewertungen auf Twitter und Facebook (Likes und Retweets) mehr als wir oftmals der Marke selber trauen würden, die uns da was verkaufen will. Zhuo arbeitet bei Facebook im Produktdesign und da fiel ihr das anscheinend auf.